Discreation – Procreation Of The Wretched

By

Discreation_ProcreationOfTheWretched_frontDISCREATION sind mit ihren regelmässig erscheinenden Platten und zahlreich absolvierten Gigs bereits seit einigen Jahren ein fester Bestandteil der heimischen Undergroundszene. Im Laufe der Zeit verabschiedeten sich die Jungs aus Hanau dabei immer mehr von ihrem etwas austauschbaren Stil der ersten Werke und erarbeiteten sich nach und nach eine eigenständige Note, sodass sich die Truppe mit ihrem Vertrag bei Remission Records und dem zugehörigen Album “THE SILENCE OF THE GODS“ endlich auch bundesweit etablieren konnte. Diese musikalische Weiterentwicklung stagniert auch dieser Tage nicht, wie ein frischer Langspieler, mit dem sich sich DISCREATION in diesem Frühling aus den Reihen ihrer neuen Labelheimat F.D.A. Rekotz zurückmelden, samt modifziertem Logo unter Beweis stellt.

Auf dem als “PROCREATION OF THE WRETCHED“ betitelten Output präsentieren die fünf Herren ihre bisher wohl stärksten Tracks, die im Vergleich zu jenen der früheren Platten mit einem wesentlich traditionellerem sowie düsterem Sound aufwarten. Der schon auf dem Vorgänger eingeschlagene Pfad in Richtung der alten Schule wird hier konsequent weiterverfolgt und resultiert in rohem und brachialem Death Metal, der dennoch mit einer enormen Vielschichtigkeit überzeugt. Trotz reichlich brutaler Blasts und fieser Riffs in Songs, wie dem alles zermalmenden “Megacorpse“ oder dem keifenden “Corporate Hatred“, lässt “PROCREATION OF THE WRETCHED“ in manch anderen Titeln einige sehr melodische Momente erkennen. Während etwa “Planetary Punishment“ und der Titeltrack von eingängigen Leads durchzogen werden, halten “Descending To Abysmal Darkness“ als auch “To Cosmic Shores“ inmitten ihrer schwer groovenden Rhythmen harmonische Gitarrensoli bereit, die mit ihren zum Teil eingeflochtenen Slides und langgezogenen Bendings in eine recht finstere Atmosphäre eintauchen. Statt derartige Parts allerdings zu sehr ausufern zu lassen, fokussieren sich DISCREATION stets rasch wieder auf die Quintessenz ihrer Songs und halten diese somit knackig und geradlinig. Auf diese Art und Weise finden sich auf dem mittlerweile vierten Langspieler der hessischen Kapelle die unterschiedlichsten Elemente, die in einem stimmigen Gesamtbild elegant miteinander verknüpft werden. Nicht zuletzt auch mit der druckvolle Produktion aus dem Desert Inn Studio und dem grandiosen Artwork von Juan Castellano kann “PROCREATION OF THE WRETCHED“ nochmal ordentlich punkten.

Zweifelohne haben DISCREATION in den vergangenen Jahren eine durchaus eindrucksvolle Wandlung vollzogen, die auf dem aktuellen Werk nun vorerst ihren Höhepunkt findet. Wer sich mit dem schwedisch geprägten Melodic Death Metal der ersten beiden Alben nicht anfreunden konnte, sollte sich die Truppe nun mit “PROCREATION OF THE WRETCHED“ definitiv ein weiteres Male zu Gemüte führen.

Homepage

Tags: , , , ,

Comments are closed.